Start | Ergotherapie | Fachbereiche | Räumlichkeiten | Team | Kontakt | Offene Sprechstunde | Zusatzleistungen | Für Ärzte | Downloads | Links | Datenschutz

Pädiatrie | Neurologie | Geriatrie | Handtherapie (Orthopädie/Rheumatologie/Traumatologie) | Psychiatrie
Pädiatrie

Ergotherapie in der Pädiatrie wird bei Kindern vom Säuglings- bis ins Jugendalter angewendet , wenn ihre Entwicklung verzögert ist, sie in ihrer Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Behinderung bedroht oder betroffen sind. z.B. bei:

- Entwicklungsstörungen/ Entwicklungsverzögerungen
- Wahrnehmungsstörungen (Störungen der Körperwahrnehmung, auditiven und visuellen Wahrnehmung)
- Konzentrationsstörungen
- Hyperaktivität
- Verhaltensstörungen
- Frühkindlicher Autismus
- Syndrome z.B. Trisomien
- Neuropädiatrische Erkrankungen z.B. frühkindliche Hirnschädigung, Cerebralparesen
- Störungen in der Feinmotorik und Grobmotorik
- Störungen höherer geistiger Funktionen

Die Ergotherapie ermöglicht Familie, Erziehern, Lehrern und anderen Beteiligten ein neues Verständnis für die Besonderheiten des Kindes. Nach differenzierter Befunderhebung können Verrichtungen des täglichen Lebens, Bewegung, Spiel, zum Teil auch handwerkliche Tätigkeiten Inhalte der Behandlung sein. Die Beratung der Eltern sowie die enge Zusammenarbeit mit den Eltern und anderen Bezugspersonen spielen eine wichtige Rolle

ergotherapeutische Behandlungsziele:

- Verbesserung der Bewegungsabläufe, der Tonusregulation, und der Koordination
- Umsetzung und Integration von Sinneswahrnehmungen / sensorische Integration und die Verbesserung der Körperwahrnehmung und des Körperschemas
- Entwicklung und Verbesserung von kognitiven Fähigkeiten wie Konzentration und Ausdauer
- Entwicklung und Verbesserung von sozio-emotionalen Kompetenzen, u.a. in den Bereichen der emotionalen Steuerung, der Affekte, der Motivation oder der Kommunikation

Die Behandlung erfolgt an verschiedene Behandlungsverfahren angelehnt, jeweils auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt, bspw.

- Sensorische Integrationstherapie nach J. Ayres zur Entwicklung einer Verbesserten Wahrnehmungsfähigkeit für Sinnesreize und der Entwicklung angemessener Reaktionen
- Therapie nach Bobath zur Anbahnung von Bewegungsmustern
- Behandlungsansatz nach F. Affolter zur Verbesserung der praktischen Fertigkeiten
- Psychomotorik zur Verbesserung der Verarbeitung von Sinnesreizen in Bewegungshandlungen
- Basale Stimulation nach Andreas Fröhlich
- Visuomotorische und Bewegungstherapie nach M. Frostig
- Verhaltens-, spiel- und lerntherapeutische Konzepte

design by lichtzirkus.de 2008